Euböa - Zweitgrößte Insel Griechenlands und Paradies für Genießer

Die Insel Euböa liegt ganz nahe am griechischen Festland vor der Küste Thessaliens und westlich der Nördlichen Sporaden. Euböa ist mit einer Fläche von rund 3.660 Quadratkilometern die zweitgrößte Insel Griechenlands. Ihre Hauptstadt ist das reizvolle Chalkida, welches sich entlang der Meeresenge Euripos zieht und mit seiner sehenswerten Altstadt beeindruckt. Über eine Hängebrücke ist Euböa hier in Chalkida mit dem Festland Thessaliens verbunden. Die 1992 fertig gestellte Brücke führt direkt über den Euripos-Kanal. Euböa ist landwirtschaftlich geprägt, wobei der Anbau von Walnüssen die Hapteinnahmequelle ist. Zudem werden auf der Insel Rohstoffe, wie Magnesit, Nickel und Eisen abgebaut. Auch findet sich hier Marmor, der vor allem in der Gegend der Stadt Styria gewonnen wird.


Unterkünfte und Hotels auf Euböa

Euböa ist vom Massentourismus weit entfernt. Daher dominieren auf dem schönen Eiland vor allem kleine Hotels, Hotelanlagen und Apartmenthäuser. Individualtouristen finden auf Euböa ursprüngliche Natur- und Kulturlandschaften und kommen in den Apartments, Ferienwohnungen und Landhotels bestens unter. Die meisten Hotels auf Euböa liegen an der Meerenge Euripos, als an der Westküste der Insel. Besonders die Hotels, Pensionen, Bed&Breakfast und Apartments in Eretria, Chalkida, Evia, Rovies und Pefki sind sehr beliebt. Ob Studio, Apartment, Suite Hotel oder Bungalows - auf Euböa genießen Reisende Ruhe und Erholung in typisch thessalischer Kultur. Die Kategorien der Hotels und Unterkünfte auf Euböa reichen vom Zweisterne Hotel bis zum Fünfsterne Luxushotel und bieten damit für jeden Geschmack eine moderne und komfortable Unterkunft.

Anreise nach Euböa

Euböa verfügt über keinen eigenen Flughafen, sondern wird über den Flughafen Athen mitversorgt. Wer am Flughafen Athen landet, kann sich dort entweder einen Mietwagen anmieten oder er erreicht per Bus oder Fähre die Insel Euböa. Die Mietwagenstationen am Flughafen Athen halten Leihwagen unterschiedlichster Kategorie bereit. Ratsam ist ein Leihwagen auf Euböa, wenn man die Insel individuell erkunden möchte. Zwischen Athen und Chalkida bestehen regelmäßige Busverbindungen. Auch kann man mit dem Bus bis zur Hafenstadt Rafina fahren und dann mit dem Schiff in den Süden Euböas übersetzen.


Sehenswürdigkeiten auf Euböa

Die Insel Euböa ist ein ruhiges Fleckchen und präsentiert sich hügelig bis bergig im Nordosten, wo die Gipfel des Dirphys mit 1745 Höhenmeter und des 1341 Meter hohen Pyxaria aufragen. Durch die tiefen Wälder und Schluchten sind Wanderungen, Rad-, Trekking- und Mountainsbiketouren einfach herrlich zu unternehmen. Hier wechseln sich pittoreske Bergdörfer mit tiefen Schluchten und fruchtbaren Tälern ab. Karge Hochflächen und raue Karstlandschaft bestimmen die imposante Insellandschaft Euböas im Norden und Süden. Die Straßenführung auf Euböa ist kurvenreich und führt über herrliche Aussichtspunkte. Daher ist Euböa auch unter Motorrad-Reisenden sehr beliebt. Auch sehr beliebte ist ein Naturschauspiel auf Euböa, das im Euripos Kanal bei Chalkida stattfindet. Hier saußen die Meeresströme in alle Richtungen. Von Euböa kann man zudem auf die schöne Insel Skifos übersetzen. Diese starten im kleinen Hafenstädtchen Kimi. Ebenfalls sehenswert sind die historischen Gemeinden Edipos und Loutra Edipsou. Sehr schön ist ein Abstecher in die Stadt Chalkida, die sich auf der Inselseite und auf dem Festland erstreckt. Zu den Sehenswürdigkeiten in Chalkida gehören die Kirche Agia Paraskevi, die Moschee Emir Zade, das römische Aquädukt, das sogenannte Rote Haus, die Festung Karababa auf dem Festland sowie die jüdische Synagoge.


» Zurück zur Inselwelt Griechenlands

© Griechenland-Traumurlaub.de / 2014